Filesfetcher und "Verifikationsgebühren" | Update: 17.01.2016

Stand 2016:

Am 6. Mai meldete ich mich aufgrund eines Angebots in meinem CPA Netzwerk bei Filesfetcher an - immerhin warb man bei diesem Programm mit einem Cashback von 8,40$.

Filesfetcher stellt sich für mich als eine Art Caching vor dem Download dar. Die angeforderten Dateien werden zuerst auf den Servern von Filesfetcher zwischengespeichert und dann von dort mit einer meist höheren Geschwindigkeit heruntergeladen.

Meine 7-Tage Probezeit kündigte ich natürlich sofort am ersten Tage - denn 39,99€ für so etwas ist dann doch etwas viel.

An diesem ersten Tag wurde meine Kreditkarte dann zwei Mal, einmal aus China und einmal aus Brasilien, mit Beträgen unter einem Euro, als Verifikationsgebühr, belastet. Ich bekam jedoch nur einmal das Geld zurück, obwohl ich hätte beide erstattet bekommen sollen.

Also wendete ich mich an den Support, die mir dazu rieten, weiter zu warten - und das nicht nur einmal.
Einen Monat später geriet ich dann an einen Supportmitarbeiter, welcher mir Versprach den Fall an die Buchhaltung zu übergeben. Er benötige nur einen Screenshot meines Kontoauszuges.
Doch kompetent war dieser Mitarbeiter ebenfalls nicht. Er übersah mehrmals Transaktionen, was bei einem Auszug von knapp sieben Transaktionen im Gesamten doch ziemlich schlecht ist.

Noch einen Monat später machte ich dann Gebrauch von der Online Streitbeilegung der EU. Als Unternehmen hinter Filesfetcher tritt die "Kelum Holdings Ltd" in Zypern auf, welche ich im Formular angab.
Doch wie zu erwarten erhielt ich keine Antwort.

Erst nachdem ich eine drohende Mahnung, wieder per Mail, schrieb, erhielt ich schnelle zehn Tage später eine Antwort, in welcher mir versichert wurde, dass ich die Gebühr bereits im Mai erhalten habe. Ich solle doch bitte einen Kontoauszug an Filesfetcher schicken.
Interessant, immerhin habe ich diese doch direkt an die original Mail angehängt.

Update 2017:

Also gut, im neuen Jahr 2017 dann nochmal den Support kontaktiert und mir eine Email geben lassen, an die ich PDFs zustellen kann: Eine Mahnung mit der Forderung von 1,05€ (der Verifikationsgebühr) und zusätzlichen 18,50€ (Mahnkosten) liegt jetzt im Postfach bereit und wartet bis zum 24.01.2016 auf die Zahlung. Mal sehen wie viel ich noch berechnen muss, damit die Kelum Holdings Ltd zahlt.

Maximilian Koch

Read more posts by this author.

Subscribe to Maximilians Blog

Get the latest posts delivered right to your inbox.

or subscribe via RSS with Feedly!